Überwachter Eigenbetrieb

Bevor Du in diesem Kapitel über den überwachten Eigenbetrieb weiterliest, möchten wir Dich auf unseren Handbuch-Eintrag “Welche Betriebsumgebung passt zu mir?” hinweisen. Solltest Du unsicher sein, ob der Eigenbetrieb die richtige Betriebsart für Deinen GREYHOUND ist, dann lies bitte zunächst den hier verlinkten Artikel. Dort erfährst Du, welche Betriebsumgebung für die für Euch relevanten Auswahlkriterien gut , bedingt oder nicht in Frage kommt.

GREYHOUND kann alternativ zu unserem Cloud-Hosting auch auf einem eigenen Server betrieben werden. Das ist für alle diejenigen interessant, die eigene IT-Kompetenz in ihrem Hause haben. Der Eigenbetrieb kann dann beispielsweise in Erwägung gezogen werden, wenn es um die eigene Internetanbindung eher dünn bestellt ist, die Datenmenge für einen Hosting-Betrieb zu groß geworden ist oder schlichtweg die Daten in den eigenen vier Wänden verbleiben sollen.

Überwachter Eigenbetrieb ≠ Managed Server

Der überwachte Eigenbetrieb ist vor allem eins: Ein Eigenbetrieb. Bedeutet: Die Datenhoheit und somit auch die Verantwortung liegen zu 100% beim Anwender! Beim überwachten Eigenbetrieb von GREYHOUND handelt es sich also nicht um einen Managed Server, sondern um einen eigenverantworlichen Betrieb, unterstützt durch unsere automatisierten Überwachungsdienste für stressfreie Updates, rechtzeitige Information bei drohendem Ausfall und der Möglichkeit für unseren Support, im Zweifelsfall unterstützen zu können, ohne erst RDP-Ports freischalten zu lassen oder die Firewall anzupassen.

Überwachter Eigenbetrieb = Eigenverantwortung

Mit dem Betrieb eines eigenen Servers holt man sich unweigerlich einige neue Aufgaben ins Haus. Angefangen bei einer ordnungsgemäßen Hardware- und Software-Installation über eine Überwachung von Verfügbarkeit und Speicherplatz bis hin zur Datensicherung und einem Wiederherstellungsplan für verschiedene Desaster-Szenarien sind hier einige Vorbereitungen zu treffen. Dass diese Anforderungen nicht immer einfach zu erfüllen sind, haben uns viele Jahre Hosting- und Eigenbetriebs-Erfahrung gezeigt. Viele unserer Kunden und die damit oft einhergehenden IT-Dienstleister haben ihre Kompetenz in ihrem jeweiligen Fachgebiet, aber zumeist nicht das notwendige Wissen über die technischen Hintergründe von GREYHOUND, wie “Wie setzt sich der benötigte Speicherplatz zusammen?”, “Was ist zu tun wenn der Strom ausgefallen war?” oder “Wie werden Updates installiert und wie stelle ich sicher, dass das Backup auch wirklich alle notwendigen Daten enthält?”.

In der Vergangenheit führte die Unwissenheit über Fragen wie diese trotz professioneller IT-Kompetenz immer wieder zu Datenverlust aufgrund einer defekten Datenbank und fehlenden Backups. Das Rekonstruieren ist dann bestenfalls mit enormem Aufwand durch unseren Kundenservice möglich sowie den entsprechenden Kosten verbunden.

Mit dem Eigenbetrieb von GREYHOUND geht eine große Verantwortung einher, die man bereit und in der Lage sein muss, zu tragen. Deshalb bieten wir das Selbsthosting des GREYHOUND Servers als überwachten Eigenbetrieb an – durch unseren “GREYHOUND Server Connector” überwacht, weitestgehend standardisiert, aber trotzdem sind die Daten im eigenen Haus.

Was ist der überwachte Eigenbetrieb?

Um den Eigenbetrieb so performant und “stressfrei” wir möglich zu gestalten, ist unsere Lösung ein überwachter Eigenbetrieb. Der GREYHOUND läuft dabei auf eurer Hardware, entweder in einer virtuellen Maschine (VM) oder auf einem physischen Server. Unser Service-Dienst, der sogenannte GREYHOUND Server Connector, wird auf der gleichen Maschine wie GREYHOUND installiert und überwacht diesen Server. Das hat den Vorteil, dass dieser sich um Updates und Wartungen kümmern kann. Außerdem kann man den Server über das GREYHOUND Control Center (GCC) aus der Ferne neustarten und auch die Logfiles einsehen. Im überwachten Eigenbetrieb bekommt ihr außerdem automatisch Informations- und Warnmeldungen über den eigenen Server per E-Mail von uns.

Leistungen des überwachten Eigenbetrieb

Überwachter Eigenbetrieb heißt: Unterstützung in Form eines automatisierten Dienstes beim reibungslosen inhouse Betrieb von GREYHOUND. Zu den Leistungen zählen:

  • Automatische Updates & Wartungen des GREYHOUND Servers
  • E-Mail-Benachrichtigung bei drohenden und bestehenden Ausfällen oder anderen Auffälligkeiten des Servers, z. B. Verbindungsverlust
  • Einsehen der wesentlichen Server-Informationen wie Ports, Logfiles etc.
  • Möglichkeit der individuellen Steuerung des Zeitpunkts für Wartung, Oprimierung und Updates
  • Steuerung des GREYHOUND Servers aus der Ferne, z. B. Server-Neustart

Aufgaben & Pflichten als Eigenbetriebler

Was im Eigenbetriebsserver passiert, kann unbesorgt dem Wartungsdienst überlassen werden. Ihr müsst euch ‘nur’ um den reibungslosen Betrieb des Servers kümmern. Das bedeutet, ihr habt kontinuerlich konkret folgende Verantwortungen & Aufgaben als Eigenbetriebler:

  • Sicherstellen einer permanenten Erreichbarkeit der notwendigen Ports (siehe Systemvoraussetzungen)
  • Sicherstellen, dass der Server während des eingestellten Wartungszeitraums erreichbar ist
  • Für eine funktionierende Netzwerkanbindung sorgen (siehe Systemvoraussetzungen)
  • Sicherstellen der stetigen Erreichbarkeit via E-Mail für etwaige Warnmeldungen (lieber keine info@-Adressen)
  • Eigenverantwortliche Einleitung und Umsetzung entsprechender Maßnahmen zur Wiederherstellung des reibungslosen Server-Betriebs im Störungsfall. Erfolgt trotz mehrmaligem Hinweis durch unseren Überwachungsdienst keine Reaktion, sodass unser Kundenservice tätig werden muss, wird der entstandene Aufwand dem Anwender minutengenau in Rechnung gestellt.
  • Sicherstellen der Korrektheit und Aktualität der Kontaktdaten des Ansprechpartners für E-Mail-Benachrichtigungen zum GREYHOUND Server
  • Sicherstellen einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV)
  • Daten sichern über eine Backupsoftware (z. B. Altaro, Veeam) (Mehr zum Thema Backups hier)

Systemvoraussetzungen

GREYHOUND kann entweder in einer virtuellen Maschine (VM) oder auf einem physischen Server installiert werden.

ACHTUNG: Dort darf ausschließlich GREYHOUND installiert sein – KEINE andere Software!

Der Server für den überwachten Eigenbetrieb muss folgende Voraussetzungen bzw. Systemanforderungen erfüllen:

  • Windows Server 2016 Standard oder Windows Server 2019 Standard als Betriebssystem
    • Hinweis: Unter Verwendung der Datacenter Edition ist die Rolle “Webserver (ILS)” zu deinstallieren. Mehr dazu hier.
  • 8 bis 16 GB freier Arbeitsspeicher
  • 32 GB bis ∞ freier SSD-Speicherplatz
  • Erreichbarkeit der Ports 443, 9000 und 9334 von überall aus (Details zu den Firewall-Einstellungen siehe hier)

Jede aktuelle Serverhardware ist in der Regel für den GREYHOUND Betrieb mit ein bis zwei Dutzend Benutzern völlig ausreichend. Erst ab Datenbankgrößen jenseits der 100 GB sollte die Hardware idealerweise mit uns abgestimmt werden.

Ersteinrichtung des Eigenbetriebsservers

Hast du alle in diesem Artikel beschriebenen Leistungen und die Aufgaben / Pflichten als Eigenbetriebler zur Kenntnis genommen? Erfüllt die Hardware die nötigen Systemvoraussetzungen? Dann kannst Du nun anhand dieser Anleitung mit der Einrichtung eines Servers für den überwachten Eigenbetrieb von GREYHOUND durchstarten:

Wartung & Updates

Für den GREYHOUND Eigenbetriebsserver werden vollautomatisch Wartungen und Updates durchgeführt – man muss sich also eigentlich um nichts kümmern. Möchte man aber z. B. den Zeitpunkt der automatischen Wartung verändern, ist dies natürlich möglich.

Wie das geht, ist hier beschrieben:

Aktion für Server durchführen

Über das GCC kann man auch Aktionen für den GREYHOUND Eigenbetriebsserver durchführen. Dazu zählen unter anderem ein Neustart oder das Update.

Wie das geht, ist hier beschrieben:

FAQ & Hilfe zum überwachten Eigenbetrieb

Noch Fragen offen? Bevor Du unseren Kundenservice kontaktierst, schau doch mal, ob Deine Frage im Artikel FAQ & Hilfe zum überwachten Eigenbetrieb bereits beantwortet wird.