Die Standardregeln

GREYHOUND bringt im Lieferumfang bereits einige sinnvolle Standardregeln mit, die typische Wartungsaufgaben automatisieren.

Diese Standardregeln kann man sich auch im Referenzsystem herunterladen. Die Zugangsdaten sind beim Kundenservice abzufragen.

Dies kann insbesondere in zwei Fälle sinnvoll sein:

  • Bei einem Update einer vorhandenen GREYHOUND-Installation werden neue Regeln bzw. neue Versionen vorhandener Regeln nicht automatisch mitinstalliert. Dies wäre nicht sinnvoll, wenn die “alten” Regeln im produktiven Einsatz sind und zu diesem Zweck vielleicht sogar individuell angepasst wurden. Benutzer vorhandener GREYHOUND-Systeme können sich hier nach einem Update neue Regeln bzw. Regel-Versionen manuell herunterladen und in GREYHOUND importieren.
  • Wer mit den mitgelieferten Regeln auf eigene Faust experimentiert und diese womöglich “verbastelt” hat, kann mit den hier bereitstehenden Regeln einen sauberen Neuanfang machen. Einfach die betreffende Regel in GREYHOUND löschen, die Originalversion hier herunterladen und in GREYHOUND importieren.

Regeln überprüfen und anpassen

Alle hier angebotenen Regeln müssen nach dem Import zunächst aktiviert werden. Bei einigen reicht es dazu, im Regeleditor den Status auf Aktiviert zu setzen. Andere Regeln müssen individuell angepasst werden, damit sie sinnvoll tätig werden können. Insbesondere die Gruppen- und Themenzuordnung muss bei einigen Regeln an die individuelle GREYHOUND-Konfiguration angepasst werden. Hierzu sollten die Kommentare in den Regeln selbst beachtet werden. Ein Blick in die Beschreibung der wichtigsten Wartungsregeln ist ebenfalls empfehlenswert.

Regeln importieren

Wie kommen vorgefertigte Regeln ins GREYHOUND-System? Der Regeleditor bietet hierfür eine Import-Funktion, die Regeldateien ((.ghRule) einlesen kann:

  1. Um eine Regel zu importieren, muss zunächst mit Einstellungen/Regeln die Regel-Übersicht geöffnet werden.

    Alte Regeln umbenennen
    Wenn man die Originalversion einer bereits vorhandenen Regel per Import wiederherstellen möchten, sollten die vorhandene Regel am besten zuvor umbenennen. Andernfalls hat man anschließen zwei Regeln mit demselben Namen in der Übersicht. Falls man es vergessen hat: Am Erstellt am-Datum in der Übersicht kann man leicht erkennen, welche Regel die neuere ist.
  2. Hier klickt man oben in der Symbolleiste rechts auf die Importieren-Schaltfläche.
  3. Im anschließenden Dialog wählt man die .ghRule-Datei aus, welche die gewünschte Regel enthält.
  4. Nun wird die Regel in GREYHOUND eingefügt und steht anschließen direkt ganz unten in der Regelübersicht.

Nach dem Import

Nach jedem Import einer Regel sind noch einige Schritte notwendig oder zumindest empfehlenswert:

  • Regeln individuell anpassen: Regeln aus einem anderen GREYHOUND-System oder auch die Originalregeln aus dem GREYHOUND-Lieferumfang müssen meist individuell an die konkrete GREYHOUND-Konfiguration angepasst werden, um zu den dort vorhandenen Gruppen, Themen und Kennzeichnungen zu passen. Hierzu sind ggf. die Hinweise zu beachten, die als Kommentare direkt in den Regeln vorhanden sind.
  • Regeln positionieren: GREYHOUND arbeitet die Regeln in der Reihenfolge ab, in der sie in der Regelübersicht stehen. Das neu importierte Regeln stets ganz unten stehen, werden sie als letzte abgearbeitet. Man sollte prüfen, ob dies sinnvoll und effizient ist und die Regel ggf. mit den Pfeilschaltflächen ganz rechts in der Übersicht an eine andere Position befördern.
  • Regeln aktivieren: Neu importierte Regeln sind grundsätzlich zunächst deaktiviert. Sie müssen erst einmalig im Regeleditor geöffnet und der Status auf Aktiviert gesetzt werden.