FAQ

Zum Abschluss der GREYHOUND-Einführung gehen wir noch auf ein paar typische Fragen und Probleme ein, die bei der Einarbeitung in GREYHOUND immer wieder auftauchen. Im Folgenden findet sich jeweils kurze Antworten auf solche typischen Fragen und ein Verweis auf die Stelle im Text, an der man Näheres zu diesem Thema nachlesen kann. Der Bereich FAQ ist untergegliedert in “Allgemeine Fragen und Probleme” und “Fragen und Probleme beim GREYHOUND Softphone”:

Allgemeine Fragen und Probleme

Wieso möchte der GREYHOUND Client beim Anmelden ein Softwareupdate durchführen?
Die Softwareversion von GREYHOUND Server und GREYHOUND Client müssen stets zueinander passen, also identisch sein. Die Kompatibilität wird bei jeder Anmeldung im Client überprüft. Unterscheiden sich die Versionsnummern, sollte der GREYHOUND Client an den Stand auf dem Server angepasst werden. Dies kann per Mausklick automatisch erfolgen (Details hierzu erfahren).
Warum ist die Schaltfläche zum Absenden nicht aktiviert?
Jeder Vorgang muss einer Gruppe zugewiesen werden. Dies sollte idealerweise automatisch geschehen. Wenn nicht, muss man dies manuell erledigen. Erst dann kann ein Vorgang gesendet oder gespeichert werden.
Warum zeigt der gewählte Filter keine Vorgänge mehr an? Gerade waren noch welche da!
Das Ergebnis eines Filters lässt sich durch die Zuordnungen unten links modifizieren. Durch ein Zurücksetzen der Zuordnungen zeigt der Filter wieder den gewohnten Inhalt an.
Der Vorgang ist abgeschlossen, wie bekomme ich den aus dem Posteingang raus?
Vorgänge, bei denen keine weiteren Maßnahmen erforderlich sind, können „erledigt“ werden. Sie werden dann nicht mehr im Posteingang angezeigt.
Warum tauchen keine neuen Nachrichten im Posteingang auf?
Geöffnete Listenansichten werden nicht automatisch aktualisiert. Um neue Vorgänge zu sehen, muss man die Listenansicht jeweils aktualisieren.
Warum sind Nachrichten „gesperrt“ und ich kann sie nicht öffnen?
GREYHOUND ist ein Multiuser-System, mit dem mehrere Personen gleichzeitig arbeiten können. Wenn eine Nachricht „gesperrt“ ist, bedeutet dies, dass sie derzeit von einem anderen Anwender bearbeitet wird. Man sieht auch von wem: “(gesperrt von XX)”.
Warum enthält der Editor kein Auswahlfeld für Vorlagen?
Die Vorlagen sind Gruppen zugeordnet. Erst wenn man festgelegt hat, welcher Gruppe das zu erstellenden Element zugeordnet wird, können die Vorlagen für diese Gruppe ausgewählt werden. Der Editor zeigt das Auswahlfeld für Vorlagen deshalb erst an, wenn man eine Gruppe für das Element ausgewählt hat.
Warum wird meine selbsterstellte Vorlage im Editor nicht in der Auswahlliste angezeigt?
Auch hier spielt wieder die Gruppenzuordnung eine Rolle. In den Eigenschaften jeder Vorlage kann man festlegen, von welcher Gruppe (bzw. welchen Gruppen) diese Vorlage verwendet werden darf. Das Auswahlfeld im Editor enthält dann immer nur die Vorlagen, die für die Gruppe freigegeben sind, die für das gerade bearbeitete Element ausgewählt wurde. Wenn man hier eine Vorlage vermisst, dann ist in den Eigenschaften der Vorlage (Kategorie Gruppen) zu kontrollieren, ob diese Vorlage für die gewählte Gruppe auch freigegeben wurde.
Wieso werden Bilder oder Logos, die ich in eine Vorlage eingebunden habe, später nicht mehr angezeigt?
Wenn man Bilddateien von Netzlaufwerken in eine Vorlage einbindet, kann ein Problem mit der verwendeten HTM-Editor-Komponente auftreten. Um dies zu umgehen, ist dieser Anleitung zu folgen.
Wie wähle ich bei einer neuen E-Mail-Vorlage die Seiteneinstellungen?
Die Einstellungen für Seitenformat und Ränder, die beim Erstellen einer neuen Vorlage abgefragt werden, sind nur für Dokumente relevant, die auch in einem Seitenformat ausgegeben/angezeigt werden, also z. B. Briefe und Faxe. Wenn man eine Vorlage für andere Elementtypen wie z. B. E-Mails erstellen will, hat diese Einstellungen also nur begrenzte Auswirkungen. Die Angaben zur Seitengröße werden ignoriert. Allerdings werden die Vorgaben zu den Rändern für HTML-Texte umgesetzt. Wenn man also keinen Rand oben und links im Dokument haben möchten, setzt man die Werte für Ränder auf 0.
Wie kann ich die Vorgaben für Seitengröße und Rändern nachträglich verändern?
Der Dialog zum Angeben von Seitengröße und Rändern wird nur einmalig beim Erstellen einer neuen Vorlage angezeigt. Allerdings kann man diese Angaben nachträglich im HTML-Quelltext der Vorlage verändern:
  1. Zunächst sind die Vorlagen zu öffnen und dann im Editor in den Quelltext-Modus zu wechseln.
  2. Im Quelltext ist die Zeile zu lokalisieren, die mit #document beginnt. Normalerweise befindet sie sich unter den obersten Zeilen der Vorlagen. Notfalls kann man mit [Strg] + [F] die Suchfunktion bemühen. In den direkt folgenden geschweiften Klammern befinden sich die Angaben zur Seitengröße (height und width), die sich beliebig editieren lassen.
  3. Nun ist im Quelltext die Zeile zu lokalisieren, die mit #content beginnt. Meist befindet sie sich unmittelbar unterhalb des Seitengrößen-Codes. Hier kann man den linken und oberen Rand angeben sowie die Größe des verfügbaren Platzes für den Seiteninhalt angeben.
Warum kann ich die Schrift XYZ nicht auswählen bzw. warum wird sie nicht korrekt verwendet?
Damit man eine bestimmte Schrift (Font) in GREYHOUND verwenden kann, muss diese sowohl auf dem GREYHOUND Server-Rechner als auch auf dem GREYHOUND Client-PC installiert sein. GREYHOUND unterstützt hierbei TTF- und Fixedfont-Schriftarten. Wenn eine Schriftart in GREYHOUND nicht zur Auswahl steht, sollte man zunächst prüfen, ob diese auf dem PC lokal installiert ist. Lässt sich eine Schriftart zwar auswählen und verwenden, später z. B. beim Ausdrucken eines Briefes wird sie jedoch nicht korrekt verwendet, dann ist zu prüfen, ob die entsprechende Schrift auf dem Server installiert ist.

Hinweis: Beim Nachinstallieren von Schriften auf dem Server ist zu beachten, dass diese erst nach einem Neustart des Servers zur Verfügung stehen.

Ich habe in einer Vorlage eine Tabelle eingefügt, aber in den Dokumenten werden davon nur eine oder wenige Zellen angezeigt.
Der HTML-Editor von GREYHOUND, der auch für Vorlagen verwendet wird, führt beim Speichern des Inhalts eine Optimierung durch, bei der überflüssige leere Tabellenzellen entfernt werden. Um dies zu verhindern, sollte man in der Vorlage jeder Tabellenzelle auch einen Inhalt geben, um dieses „Wegoptimieren“ zu verhindern.