Datenschutz-Pflichtinformationen gemäß Art. 12 ff. DSGVO

Informationen zum Datenschutz über die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für Interessenten, Partner und Lieferanten sowie für Bewerber

Für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelle und Kontaktdaten:

GREYHOUND Software GmbH & Co. KG
Segelfliegerweg 53
49324 Melle
Deutschland

E-Mailadresse: datenschutz@greyhound-software.com
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Hildebrand Müller & Ulrich Pöhner

Unsere Information zum Datenschutz über unsere Datenverarbeitung nach Artikel (Art.) 13, 14 und 21 DSGVO können sich von Zeit zu Zeit ändern.

Letzte Aktualisierung: 16.06.2020

Änderungshistorie

16.06.2020 Initiale Erstellung der Datenschutz Pflichtinformationen
19.08.2020 Ergänzung der Datenschutz Pflichtinformationen um Kontaktaufnahme per Echtzeitkanal (Web-Chat, WhatsApp, Facebook-Chat)

Datenschutzinformation für Interessenten, Partner & Lieferanten

Es folgen Informationen zum Datenschutz über unsere Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für Interessenten, Partner und Lieferanten.

1. Daten & Datenquellen

a) Datenquellen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, welche Sie uns im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung zur Verfügung stellen oder uns bei Kontaktaufnahme per Chat notwendigerweise übermitteln (Web-Chat auf der Website, WhatsApp oder Facebook).

Zudem verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir von sonstigen Dritten zulässigerweise erhalten haben, sofern diese für die Erbringung unserer Dienstleistung bzw. die Bereitstellung unserer Produkte erforderlich sind. Ferner verarbeiten wir selten auch zulässige personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen wie Handels- und Vereinsregistern oder Internetauftritten.

b) Kategorien von personenbezogenen Daten

Bei der Anbahnung einer Geschäftsbeziehung oder bei Anlage von Stammdaten können folgende personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und gespeichert werden, wobei meistens nicht alle der genannten Daten gespeichert werden, sondern nach dem Prinzip der Datensparsamkeit immer nur die notwendigen:

  • Kommunikations- und Adressdaten (z. B. Kundennummer, Firma, Adresse, Telefonnummer, Handynummer, Faxnummer, E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Facebook-Nutzername [bei Kontaktaufnahme via Facebook-Messenger])
  • Personenstammdaten (z. B. Vor- und Nachname, Rufname, Titel, Geburtsdatum, Geschlecht)
  • Finanzwirtschaftliche, buchungsrelevante Daten (z. B. USt-IdNr., Handelsregisternummer, IBAN, BIC)
  • Informationen über getestete oder angefragte Dienstleistungen bzw. Produkte

Bei Inanspruchnahme von Produkten und Dienstleistungen im Rahmen der mit uns geschlossenen Verträge können zusätzlich zu den vorgenannten Daten im Wesentlichen die folgenden weiteren personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und gespeichert werden:

  • Vertragsstammdaten (Auftragsdaten, Vertragsnummer, Daten aus der Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen)
  • Abrechnungs-, Leistungs- und  Zahlungsdaten (Lastschriftdaten, steuerliche Informationen, Dokumentationsdaten (z. B. Logfiles)
  • Produktdaten (z. B. getestete oder angefragte Dienstleistungen und Produkte)

c) Kundenkontaktinformationen

Im  Rahmen der Geschäftsanbahnungsphase und während der Geschäftsbeziehung (insb. durch persönliche, telefonische oder schriftliche Kontakte) entstehen – durch Sie oder den Verantwortlichen initiiert – weitere personenbezogene Daten. Dazu gehören z. B. Informationen über den Kontaktkanal, Datum, Anlass und Notizen zu Telefongesprächen, (elektronische) Kopien des Schriftverkehrs sowie Informationen über die Teilnahme an Marketingmaßnahmen. Diese lassen sich in GREYHOUND teils unter einer sogenannten Vorgangsnummer bündeln und wiederauffinden. Dies trifft auch bei Kontaktaufnahme durch ein Echtzeitmedium (WhatsApp-Chat, Facebook-Messenger, Web-Chat auf der Website) zu.

2. Zwecke und Rechtsgrundlage, auf deren Basis wir personenbezogene Daten verarbeiten

Wir verarbeiten die oben genannten personenbezogenen Daten nach den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie anderen anwendbaren Datenschutzvorschriften. Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt nur, sofern sie für die Anbahnung, Begründung, Durchführung (inhaltliche Ausgestaltung sowie Änderung) oder Beendigung eines Rechtsverhältnisses zwischen dem Betroffenen und uns erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO), der Betroffene in die Datenverarbeitung eingewilligt hat (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO), an der Verarbeitung ein berechtigtes Interesse besteht (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) oder sonstige rechtliche Verpflichtungen oder gesetzliche Anforderungen die Verarbeitung gestatten (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO).

a) Zur Erfüllung eines Vertrages oder (vor-) vertraglicher Maßnahmen (gemäß Art. 6 Abs. 1 b DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Begründung, Durchführung (inhaltliche Ausgestaltung sowie Änderung) und Beendigung eines Vertrages über die Bereitstellung von Produkten oder der Erbringung von Dienstleistungen sowie zur Durchführung (vor-) vertraglicher Maßnahmen zur Erstellung von (Test-) Verträgen, Angeboten oder sonstiger auf den Vertragsabschluss gerichteter Wünsche, die auf Ihren Wunsch hin erfolgen.

Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich primär nach den konkreten Produkten und Dienstleistungen, können aber auch individuelle Bedarfsanalysen, Beratungen und Betreuung umfassen. Die weiteren Einzelheiten zum Zweck der Datenverarbeitung können Sie den jeweiligen Vertragsunterlagen sowie der AVV entnehmen.

Interessenten dürfen unter Berücksichtigung eventuell geäußerter Einschränkungen während der Vertragsanbahnung unter Verwendung der Daten, die sie uns mitgeteilt haben, von und durch uns kontaktiert werden. Gleiches gilt für Kunden, Lieferanten sowie Vertriebs- und Kooperationspartner während der Geschäftsbeziehung.

b) Auf Basis einer Einwilligung (gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO)

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Dies trifft auch bei Kontaktaufnahme durch ein Echtzeitmedium (WhatsApp-Chat, Facebook-Messenger, Web-Chat auf der Website) durch den Interessenten, Partner oder Lieferanten zu, auf die wir reagieren. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung uns gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf wirkt erst für die Zukunft. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Eine Übersicht zum Status der von Ihnen erteilten Einwilligungen können Sie jederzeit bei uns anfordern.

c) Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (gemäß Art. 6 Abs.1 lit. c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (gemäß Art. 6 Abs.1 lit. e DSGVO)

Wir unterliegen diversen rechtlichen Verpflichtungen sowie gesetzlichen Anforderungen (z. B. Betriebsverfassungsgesetz, Sozialgesetzbuch, Handels- und Steuergesetze) und verarbeiten personenbezogene Daten unter anderem zu folgenden Zwecken:

  • Für die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten sowie die Bewertung und Steuerung von Risiken im Unternehmen.
  • Aufgrund gesetzlicher Vorgaben; Insbesondere nach § 257 Handelsgesetzbuch (HGB) und § 147 Abgabenordnung (AO) sind wir verpflichtet, über mehrere Jahre  geschäftliche Unterlagen und Daten aufzubewahren und zu speichern. Darüber hinaus werden zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben und zur Sicherstellung der Informationssicherheit alle Zugriffe auf unsere Kommunikationssysteme protokolliert, gespeichert und bei Bedarf ausgewertet.
  • Bei einer Offenlegung aus Gründen des Datenschutzes, der Informationsfreiheit oder anderer Gesetze, Gerichtsverfahren oder Ermittlungen durch Aufsichtsbehörden, müssen Betroffene davon ausgehen, dass E-Mails, SMS oder andere elektronische Kommunikation von Dritten abgerufen, gelesen, angehört oder offengelegt werden können, wenn sie für die untersuchten Fragen relevant sind.

d) Im Rahmen der Interessenabwägung (gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO)

Zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten kann die weitere Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken erforderlich sein:

  • Prüfung oder Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse bzw. zu direkter Kundenansprache; inkl. Segmentierungen und Berechnung von Abschlusswahrscheinlichkeiten
  • Werbung sowie Markt- und Meinungsforschung, soweit Sie der Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen haben
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche, Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, Abwehr von Haftungsansprüchen
  • Abgleich mit den sog. EU-Terrorlisten gem. der europäischen Antiterrorverordnung 2580/2001 und 881/2002 zur Sicherstellung, dass keine Gelder oder sonstige wirtschaftliche Ressourcen für terroristische Zwecke bereitgestellt werden
  • Konsultation von und Datenaustausch mit Auskunfteien zur Ermittlung von Bonitäts- bzw. Ausfallrisiken
  • Verhinderung und Aufklärung von Straftaten
  • Videoüberwachungen zur Wahrung des Hausrechts
  • Maßnahmen zur Büro- bzw. Gebäudesicherheit
  • Maßnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts
  • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten
  • Eigene statistische Zwecke mit anonymisierten Daten

3. Empfänger oder Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur diejenigen Abteilungen und deren Teammitglieder Zugriff auf personenbezogene Daten, die diese zur Erfüllung der (vor-) vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns eingesetzte Partner können zu diesen Zwecken Ihre Daten unter Wahrung unserer datenschutzrechtlichen Weisungen erhalten. Im Hinblick auf die Datenweitergabe an Dritte ist zu beachten, dass wir zur Verschwiegenheit über alle kundenbezogenen Informationen verpflichtet  sind, von denen wir Kenntnis haben. Personenbezogenen Informationen über Sie dürfen wir nur dann weitergeben, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie eingewilligt haben und/oder von uns beauftragte Auftragsverarbeiter gleichgerichtet die Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes garantieren.

Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z. B. sein:

  • Öffentliche Stellen bzw. Institutionen bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung
  • Auftragsverarbeiter, an die wir zur Durchführung der ((vor-) vertraglichen) Geschäftsbeziehung mit Ihnen personenbezogene Daten übermitteln

In den genannten Fällen dürfen die Empfänger die Daten nur für die Zwecke nutzen, für die sie ihnen übermittelt wurden unter den von uns vorgegebenen Sicherheitsstandards, um die Daten angemessen zu schützen.

4. Datenübermittlung in Drittländer oder an internationale Organisation

Eine Übermittlung von Daten in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR (sogenannte Drittstaaten) findet nur dann statt, wenn dies zur Ausführung Ihrer Aufträge erforderlich, gesetzlich vorgeschrieben ist (z. B. steuerrechtliche Meldepflichten), Sie uns eine Einwilligung erteilt haben oder im Rahmen des Abschlusses einer Auftragsverarbeitung. Werden Dienstleister im Drittstaat eingesetzt, sind diese zusätzlich zu schriftlichen Weisungen durch die Vereinbarung der EU-Standardvertragsklauseln zur Einhaltung des Datenschutzniveaus in Europa verpflichtet.

5. Dauer der Speicherung Ihrer Daten

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten im Grundsatz für die Dauer der Bearbeitung. Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs-und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO), ergeben und an deren Einhaltung wir uns halten.

6. Datenschutzrechte betroffener Personen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie uns gegenüber Ihre Datenschutzrechte geltend machen. Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft gemäß Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung gemäß Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Anträge über die Ausübung Ihrer Rechte sind bitte per E-Mail an datenschutz@greyhound-software.com zu richten.

Hinweis über Umfang Ihrer Pflichten, uns Ihre Daten bereitzustellen

Es brauchen nur diejenigen Daten bereitgestellt zu werden, die für die Bearbeitung des Anliegens zwingend erforderlich sind. Sofern wir darüber hinaus Daten von Ihnen erbitten, werden Sie über die Freiwilligkeit der Angaben gesondert informiert.

7. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen unserer (vor-) vertraglichen Geschäftsbeziehung müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung und die Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir i.d.R. den Abschluss des (Test-) Vertrages, die Bereitstellung von Produkten und die Erbringung von Dienstleistungen ablehnen müssen oder die Leistungen eines bestehenden (Test-) Vertrag nicht mehr anbieten können und ggf. beenden müssen.

8. Automatisierte Entscheidung (einschließlich Profiling)

Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich  Profiling) gemäß Art. 22 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

9. Information zum Widerspruchsrecht gemäß Art. 21 DSGVO

  1. Sie haben das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) oder Art. 6 Abs. 1 e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Voraussetzung ist allerdings, dass für Ihren Widerspruch Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen persönlichen Situation ergeben. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Art. 4 Nr. 4 DSGVO. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  2. In Einzelfällen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, um Direktwerbung (z. B. Newsletter-Versand) zu betreiben. Sie haben das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte postalisch gerichtet werden an:

GREYHOUND Software GmbH & Co. KG
Segelfliegerweg 53
49324 Melle
(Deutschland)

Datenschutzinformation für Bewerber

Es folgen Informationen zum Datenschutz über unsere Verarbeitung von personenbezogenen Bewerber-Daten und Bewerbungsunterlagen gemäß Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

1. Daten & Datenquellen

a) Datenquellen

In der Regel verarbeiten wir im Rahmen des Bewerbungsprozesses ausschließlich personenbezogene Daten, die wir unmittelbar von Ihnen – vom Bewerber – erhalten. Nur soweit dies für die Vertragsbeziehung und die ausgesprochene Bewerbung erforderlich sein sollte, verarbeiten wir ggf. auch von anderen Stellen oder von sonstigen Dritten zulässig erhaltene Daten.

Zudem verarbeiten wir ggfs. personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Handelsregister, Presse und andere Medien) zulässigerweise gewonnen, erhalten oder erworben haben – allerdings nur, soweit dies erforderlich ist und wir nach den gesetzlichen Vorschriften diese Daten überhaupt verarbeiten dürfen.

b) Kategorien von personenbezogenen Daten

Während des Bewerbungsprozesses werden personenbezogene Daten des Bewerbers erhoben, verarbeitet und gespeichert. Relevante personenbezogene Datenkategorien können insbesondere ggf. sein:

  • Adress- und Kontaktdaten (Melde- und vergleichbare Daten, wie z. B. Adresse, E-Mail, Telefonnummer, Geschlecht, Geburtsdatum)
  • Informationen über Sie im Internet oder in sozialen Netzwerken
  • Videodaten

c) Kundenkontaktinformationen

Im Rahmen der Geschäftsanbahnungsphase und während der Geschäftsbeziehung (insb. durch persönliche, telefonische oder schriftliche Kontakte) entstehen – durch Sie oder den Verantwortlichen initiiert – weitere personenbezogene Daten. Dazu gehören z. B. Informationen über den Kontaktkanal, Datum, Anlass und Notizen zu Telefongesprächen, (elektronische) Kopien des Schriftverkehrs sowie Informationen über die Teilnahme an Marketingmaßnahmen.

2. Zwecke und Rechtsgrundlage, auf deren Basis wir personenbezogene Bewerberdaten verarbeiten

Wir verarbeiten personenbezogene Bewerberdaten nach den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie anderen anwendbaren Datenschutzvorschriften. Die Verarbeitung von personenbezogenen Bewerberdaten erfolgt nur, sofern sie für die Anbahnung, Begründung, Durchführung (inhaltliche Ausgestaltung sowie Änderung) oder Beendigung eines Rechtsverhältnisses zwischen dem Betroffenen und uns erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO), der Betroffene in die Datenverarbeitung eingewilligt hat (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO) oder sonstige rechtliche Verpflichtungen oder gesetzliche Anforderungen die Verarbeitung gestatten (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO).

a) Zur Erfüllung eines Vertrages oder (vor-) vertraglicher Maßnahmen (gemäß Art. 6 Abs. 1 b DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung auf eine dedizierte Stellenausschreibung oder als Initiativbewerbung. In diesem Zusammenhang werden die personenbezogenen Daten von Bewerbern insbesondere für folgende Zwecke genutzt:

  • Prüfung und Beurteilung der Geeignetheit für die zu besetzende Stelle
  • Leistungs- und Verhaltensbewertung im gesetzlich zulässigen Umfang
  • Übermittlung der Bewerbungsunterlagen über unsere Website
  • Erstellung des Arbeitsvertrages
  • Maßnahmen zur Erfüllung der allgemeinen Sorgfaltspflichten
  • ggfs. Reisebuchung und Reisekostenabrechnung zur Erstattung der Fahrkosten für die Anreise zum Vorstellungsgespräch
  • Vertragsbezogene Kommunikation (inkl. Terminvereinbarungen)

b) Auf Basis einer Einwilligung (gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO)

Eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten kann für bestimmte Zwecke auch aufgrund von Einwilligung erfolgen, z. B. die Einholung von Referenzen bei früheren Arbeitgebern oder die Nutzung Ihrer Bewerberdaten für spätere Vakanzen. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Grundsätzlich gilt, dass der Widerruf einer Einwilligung erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen und bleiben rechtmäßig.

c) Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO)

Wir unterliegen diversen rechtlichen Verpflichtungen sowie gesetzlichen Anforderungen (z. B. Betriebsverfassungsgesetz, Sozialgesetzbuch, Handels- und Steuergesetze) und verarbeiten personenbezogene Bewerberdaten unter anderem zu folgenden Zwecken:

  • Betrugs- und Geldwäscheprävention (z. B. Abgleiche mit europäischen und internationalen Antiterrorlisten)
  • Gewährleistung der Arbeitssicherheit
  • ggf. Identitäts- und Altersprüfung
  • Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten sowie die Archivierung von Daten zu Zwecken des Datenschutzes und der Datensicherheit sowie für Zwecke der Prüfung durch Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, Steuer- und andere Behörden
  • Zur Beweiserhebung, Strafverfolgung oder der Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche

Bei einer Offenlegung von personenbezogenen Bewerberdaten aus Gründen des Datenschutzes, der Informationsfreiheit oder anderer gesetzlicher Vorgaben, Gerichtsverfahren oder Ermittlungen durch Aufsichtsbehörden, müssen Betroffene davon ausgehen, dass E-Mails, SMS und andere elektronische Kommunikation von Dritten abgerufen, gelesen oder offengelegt werden können, wenn sie für die untersuchten Fragen relevant sind.

3. Empfänger oder Kategorien von Empfängern Ihrer Daten

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur diejenigen Abteilungen und deren Teammitglieder die Bewerber-Daten und Bewerbungsunterlagen, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten auch benötigen. Dazu zählen je nach Art der Bewerbung und vakanter Stelle unsere Geschäftsführung und diejenigen Fachverantwortlichen, in deren Verantwortungsbereich die zu besetzende Stelle fällt, sowie ggfs. die Buchhaltung und weitere Personen des Unternehmens, die an der Entscheidung über die Stellenbesetzung mitwirken.

Eine Weitergabe von Bewerber-Daten und Bewerbungsunterlagen an Dritte durch uns erfolgt in der Regel nicht. Sollten wir Daten an Dritte weitergeben wollen, werden wir Sie darüber gesondert informieren. Soweit wir dabei Dienstleister im Rahmen einer Auftragsverarbeitung beauftragen, unterliegen Ihre Daten dort den von uns vorgegebenen Sicherheitsstandards, um ihre Daten angemessen zu schützen. Die Weitergabe an externe Stellen erfolgt dabei ausschließlich unter folgenden Umständen:

  • zu Zwecken, bei denen wir zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben zur Auskunft, Meldung oder  Weitergabe von Daten verpflichtet (z. B. Finanzbehörden) oder berechtigt sind oder die Datenweitergabe im öffentlichen Interesse liegt
  • soweit externe Dienstleistungsunternehmen Daten in unserem Auftrag als Auftragsverarbeiter oder Funktionsübernehmer verarbeiten (z. B. Kreditinstitute, externe Rechenzentren, Druckereien oder Unternehmen für Datenentsorgung, Kurierdienste, Post, Logistik)
  • aufgrund unseres berechtigten Interesses oder des berechtigten Interesses des Dritten, z. B. an Behörden, Auskunfteien, Rechtsanwälte, Gerichte, Gutachter, konzernangehörige Unternehmen und Gremien und Kontrollinstanzen
  • wenn Sie uns eine explizite Einwilligung zur Übermittlung an Dritte gegeben haben

4. Datenübermittlung in Drittländer oder an internationale Organisation

Eine Übermittlung von Daten in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR (sogenannte Drittstaaten)  findet nur dann statt, wenn dies für den Bewerbungsprozess erforderlich (z. B. bei Bewerbung auf eine Stelle im Ausland), gesetzlich vorgeschrieben ist (z. B. steuerrechtliche Meldepflichten), Sie uns eine Einwilligung erteilt haben oder im Rahmen des Abschlusses einer Auftragsverarbeitung. Werden Dienstleister im Drittstaat eingesetzt, sind diese zusätzlich zu schriftlichen Weisungen durch die Vereinbarung der EU-Standardvertragsklauseln zur Einhaltung des Datenschutzniveaus in Europa verpflichtet.

5. Dauer der Speicherung Ihrer Daten

Wir verarbeiten und speichern Bewerber-Daten und Bewerbungsunterlagen im Grundsatz für die Dauer des Bewerbungsprozesses. Darüber hinaus unterliegen wir unterschiedlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich u. a. aus den Vorgaben der Abgabenordnung (AO) und dem Handelsgesetzbuch (HGB) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zehn Jahre über das Ende der Vertragsbeziehung oder des vorvertraglichen Rechtsverhältnisses hinaus.

  • Für postalisch zugesandte Bewerbungen gilt: Ihre Bewerbungsunterlagen werden Ihnen bei Nicht-Einstellung nach Ablauf von sechs Monaten auf Wunsch im Original zurückgegeben und andernfalls vernichtet.
  • Sämtliche elektronisch übersandte und uns vorliegenden Daten werden nach sechs Monaten gelöscht.

Sollten wir Ihre Daten für spätere Vakanzen länger speichern wollen, werden wir Sie hierzu kontaktieren, um eine Einwilligung zur Speicherung der Bewerber-Daten über die 6 Monate hinaus einzuholen. Nur nach Einwilligung durch den Bewerber werden die Daten länger vorgehalten. Es gelten sodann die individuell getätigten Absprachen zwischen Unternehmen und Bewerber.

6. Ihre Datenschutzrechte

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie uns gegenüber Ihre Datenschutzrechte geltend machen. Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft gemäß Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung gemäß Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung gemäß Art. 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DS-GVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG).

Anträge über die Ausübung Ihrer Rechte sind bitte per E-Mail an datenschutz@greyhound-software.com zu richten.

Hinweis über Umfang Ihrer Pflichten, uns Ihre Daten bereitzustellen

Bewerber brauchen nur diejenigen Daten bereitzustellen, die für die Bearbeitung der Bewerbung oder für ein vorvertragliches Verhältnis mit uns erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Bewerbungs- und Auswahlprozess weiter auszuführen. Dazu zählen zum Beispiel der Name und die Qualifikationen des Bewerbers. Nicht zwingend erforderlich hingegen sind Geschlecht, Geburtsdatum und -ort, Familienstand und ggfs. Anzahl der Kinder. Sofern wir über die getätigten Angaben hinaus Daten von Ihnen erbitten, werden Sie über die Freiwilligkeit der Angaben gesondert informiert.

7. Automatisierte Entscheidung (einschließlich Profiling)

Für den Bewerbungsprozess setzen keine rein automatisierten Entscheidungsverfahren (einschließlich Profiling) gemäß Art. 22 DSGVO. Sofern ein solches Verfahren in Zukunft in Einzelfällen doch eingesetzt werden sollte, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

8. Information über Ihr Widerspruchsrecht gemäß Art. 21 DSGVO

  1. Sie haben das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) oder Art. 6 Abs. 1 e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Voraussetzung ist allerdings, dass für Ihren Widerspruch Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen persönlichen Situation ergeben. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Art. 4 Nr. 4 DSGVO. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  2. Ihre Bewerbung können Sie natürlich jederzeit zurückziehen.
  3. Es ist nicht geplant, Ihre personenbezogenen Daten für Zwecke der Direktwerbung zu nutzen. Trotzdem müssen wir Sie darüber informieren, dass Sie jederzeit das Recht, Widerspruch gegen Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Diesen Widerspruch werden wir für die Zukunft beachten.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte postalisch gerichtet werden an:

GREYHOUND Software GmbH & Co. KG
Segelfliegerweg 53
49324 Melle
(Deutschland)