Update des GREYHOUND Servers

Wenn eine neuere Version von GREYHOUND Server verfügbar ist (Information darüber erfolgt im Launchcenter des GREYHOUND Clients und auf der Website), müssen in Eigenregie betriebene System selbst aktualisiert werden. Dies wird von einem Assistenten unterstützt und ist in wenigen Schritten zu erledigen. Updates bei GREYHOUND sind grundsätzlich kumulativ, d. h. sie enthalten alle Änderungen auch früherer Updates. Es reicht also, die aktuelle Version zu installieren, um von allen Verbesserungen und Erweiterungen zu profitieren. Überspringt man aber mehrere Updates in einem Schritt, sollte man auch die Release Notes aller Zwischenupdates studieren und im Zweifelsfall den Kundenservice kontaktieren, um eventuelle Probleme abzuklären.

Wichtig: Update auf GREYHOUND 5
Du betreibst GREYHOUND bereits selbst und willst auf Version 5 updaten? Dann gehe bitte nach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung vor.

GREYHOUND wird grundsätzlich in einem Installationspaket ausgeliefert, das Server, Client und alle Zusatzprogramme und Daten enthält. Während der Installation kann man wählen, ob man Client, Server oder beides installieren möchten. Bei einer Updateinstallation werden standardmäßig nur die Komponenten aktualisiert, die bereits auf dem Rechner vorhanden sind (also beispielsweise nur der GREYHOUND Server).

Update-Checkliste

GREYHOUND Server updaten

Das Update wird vom Installationsassistenten durchgeführt. Da bereits ein GREYHOUND-System auf dem PC vorhanden ist, übernimmt der aber im Unterschied zur Erstinstallation die bereits bekannten Daten und Einstellungen, sodass es sich im Grunde genommen nur um eine stark vereinfachte Installation handelt.

Im Grunde muss man immer nur “weiter” klicken 🙂 Das Vorgehen ist exakt dasselbe wie im Kapitel “Installation” oben beschrieben.

Die Vertrags- und Seriennummer kann der Assistent von der vorhandenen Installation auslesen und übernehmen. Sie muss also nicht erneut eingetippt werden.

GREYHOUND Clients updaten

Die GREYHOUND Clients brauchen nicht manuell aktualisiert zu werden. Wenn die Benutzer sich nach einem Server-Update das nächste Mal anmelden, bemerkt der GREYHOUND Client den Versionsunterschied und bietet an, das Update vom Server herunterzuladen und zu installieren. Anschließend wird die Verbindung zum Server automatisch wie gewohnt hergestellt.

Wichtig: Versionsunterschiede zwischen Client und Server vermeiden!

Die Anwender sollten dazu angehalten werden, den deutlichen Aktualisierungsempfehlungen vom Client jeweils umgehend zu folgen, um Versionsunterschiede zu vermeiden. Wie alle Client-Server-Systeme ist GREYHOUND für fehlerfreies Funktionieren auf den gleichen Versionsstand bei Server und Client angewiesen. Ist dies nicht der Fall, kann dies zu eingeschränkter Funktionalität und Fehlern führen.