Appliance einrichten

In dieser Anleitung ist Schritt für Schritt beschrieben, wie die Appliance in Betrieb zu nehmen ist.

Bei Nutzung des Replikationssystems GREYHOUND TWO sind alle Schritte jeweils für beide Geräte (Master & Slave) durchzuführen.

Tipp: Um Verwechslungen zu vermeiden, sollten die beiden Appliances bei einem Replikationssystem nacheinander wie unten (siehe “2. Anschluss & Start”) beschrieben eingeschaltet und mit IP-Adressen versehen werden.

Aufstellort wählen

Der Aufstellort der Appliance sollte so gewählt sein, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Appliance ist vor dem Zugriff durch Unbefugte geschützt.
  • Bei Nutzung der GREYHOUND TWO sind die beiden Appliances in unterschiedlichen Brandschutzzonen aufgestellt.
  • Die Appliance ist an einem kühlen und schattigen Ort aufgestellt.
  • Und, ganz wichtig: Die Appliance ist an einem Ort aufgestellt, an dem man nicht versehentlich über das Gerät stolpert. Klingt selbstverständlich, kommt aber leider immer wieder vor.

Sobald man einen geeigneten Platz gefunden hat, kannst mit der Einrichtung begonnen werden.

Anschluss & Start

Nun kann die Appliance angeschlossen und erstmalig gestartet werden:

  • Mit dem mitgelieferten Netzteil ist die Appliance mit Strom zu versorgen.
  • Anschließend ist ein Netzwerk-Zugriff auf die eigene Internetleitung sowie den Backupserver im eigenen Netzwerk über den dafür vorgesehenen Port zu schaffen.
  • Danach kann die Appliance durch einmaliges Drücken des Power-Knopfes gestartet werden.
  • Wenige Sekunden nach dem Start erscheint in der DHCP-Zuweisungsliste ein Gerät mit ‚GH‘ im Hostnamen. Je nach DHCP-Server wird zudem noch der Name BRIX oder GIGABYTE angezeigt, welche beide Hinweise darauf sind, dass es sich bei dem Eintrag um die Appliance handelt. Die im DHCP angezeigte IP-Adresse sollte nun entweder reserviert werden, damit sich diese keinesfalls mehr ändert, oder man nutzt die angezeigte MAC-Adresse, um eine beliebige andere IP-Adresse zu reservieren. In letzterem Fall kann die Appliance durch einmaliges, kurzes Drücken des Power-Knopfes sauber herunter- und wieder hochgefahren werden. Sofern keine festen IPs vergeben werden können, ist bitte unser Kundenservice zu kontaktieren.

USV einrichten

Um ein ordnungsgemäßes Herunterfahren des Systems bei Stromausfall sicherzustellen und so einen 24/7-Betrieb ohne Datenverlust zu gewährleisten, muss die Appliance unbedingt an eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) angeschlossen werden:

  • Die Appliance ist per USB mit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) zu verbinden, die speziell für die Appliance zuständig ist. Dafür sind die beiden USB-Ports auf der Rückseite der Appliance vorgesehen.
  • Die USV ist so einzurichten, dass sie der angeschlossenen Appliance meldet, dass diese ordnungsgemäß heruntergefahren werden muss, sobald die maximale Überbrückungszeit der USV erreicht ist. Wie das zu realisieren ist, richtet sich nach der eingesetzten USV.
  • Bei Nutzung der GREYHOUND TWO wird eine eigene USV für die zweite Appliance benötigt.

Für Kunden, die noch keine USV haben, empfehlen wir folgende, mit der wir bereits sehr gute Erfahrungen gemacht haben: BE700G-GR von APC

Anschluss an das interne Netzwerk

Nun ist die Appliance in das internes Netzwerk einzubinden. Zudem sollten einige Konfigurationen zur Absicherung des Netzwerkes vorgenommen werden:

  • Das eigene Netzwerk sollte so abgesichert werden, dass kein Zugriff von der Appliance auf andere Systeme möglich ist.
  • Es gibt allerdings eine Ausnahme: Der Appliance muss unbedingt über eine reibungslos funktionierende Netzwerkfreigabe für die Datensicherung auf einem internen Speichermedium (Qnap, NAS o. Ä.) verfügen, das sich in einer anderen Brandschutzzone als die GREYHOUND Appliance befindet. Auf diesem werden zusätzliche Datensicherungen (Sekundärbackup) gespeichert, die im Notfall wiederhergestellt werden können. Hierfür kann die GREYHOUND TWO Appliance verwendet werden.

Die Zugangsdaten zu dem internen Netzwerkspeicher sind unbedingt unserem Kundenservice mitzuteilen, damit wir im Notfall das Backup wiederherstellen können!

5. Fernwartungszugriff einrichten

Damit wir uns um Backups, Updates und alles Weitere kümmern können, was für einen dauerhaften, problemlosen Betrieb und eine Überwachung notwendig ist, müssen wir auf die Appliance zugreifen können. Für die Einrichtung dieses Fernwartungszugriffes ist Folgendes erforderlich:

  • Es muss ein permanenter Fernwartungszugang durch unser GREYHOUND Control möglich sein. Dazu sind Einstellungen an der Firewall vorzunehmen. Sowohl eingehend als auch ausgehend müssend Ports freigeschaltet und zur Appliance geleitet werden.
  • Um die Sicherheit zu erhöhen, kann der Zugriff per Remote-Desktop-Verbindung (RDP) auf bestimmte IP-Adressen eingeschränkt erlaubt werden.

Um welche Ports es sich handelt, ist im nächsten Artikel zu Firewall-Einstellungen nachzulesen.